german arabic english francais italiano russian turkish

Wenn der Wunsch nach einem Kind in Erfüllung geht, ist
dies für die Eltern ein wunderbares Geschenk und einer der
schönsten Erfahrungen des Lebens.

Auf dem Weg dahin möchten wir Ihnen zur Seite stehen.


Zwingen Sie sich zu gar nichts und bleiben Sie Mensch!

Sicherlich einfacher gesagt als getan - werden Sie meinen. Trotzdem, setzen Sie sich nicht unter Erfolgsdruck. Es bringt nichts, im Gegenteil!

  • Lassen Sie los, aber geben Sie nicht auf.
  • Insbesondere die Tage nach dem Embryotransfer können für Sie eine schwierige Zeit sein. Sie hoffen und Sie bangen. So schwer es Ihnen auch fallen mag, versuchen Sie jetzt sich abzulenken und zu entspannen. Hier hilft oft auch die tägliche Arbeit.

    Achten Sie darauf, dass Sie gesund leben

    • Viel frisches Obst, ein saftiges Steak (wenn Ihnen danach ist), Fisch und eine eiweißreiche Ernährung mit frischem Gemüse und Salat, vor allem genügend Ballaststoffe.
    • Gönnen Sie sich den Schlaf, den Sie brauchen.
    • Betreiben Sie den Sport, den Sie lieben, mäßig aber regelmäßig.
    • Legen Sie immer wieder einmal, auch im Tagesverlauf, eine Entspannungsphase ein, auch Bewegung und frische Luft sind wichtig.
    • Reduzieren Sie Ihren Zigarettenkonsum oder hören Sie am besten ganz damit auf. Immerhin hat das Rauchen auch schon vor einer Schwangerschaft nachgewiesenermaßen einen deutlich negativen Einfluss auf Ihre Fruchtbarkeit.

      Legen Sie Behandlungspausen ein

    • Jeder Behandlungszyklus ist auch eine psychische Herausforderung, an der viel „Herzblut“ hängt. Dieses wird vergossen, wenn es nicht klappt. Also nicht nur aus körperlichen Gründen, sondern auch aus psychischen Gründen sollten Sie Behandlungspausen einlegen. Seien Sie ehrlich mit sich selbst und hinterfragen Sie kritisch, wann Sie für einen erneuten Behandlungszyklus tatsächlich wieder bereit sind.


      Behalten Sie Ihre Spontaneität. Leben Sie Ihr Leben!

      Verlernen Sie nie das Lachen, seien Sie stets Sie selbst. Dazu gehört auch ein lustvolles und spontanes Sexualleben. Sieht man einmal von der Karenzzeit (Enthaltsamkeit) bei der Anfertigung diagnostischer Spermiogramme ab, sind Karenzzeiten für den Erfolg der Behandlung in keinster Weise erforderlich und verbessern auch nicht Ihre Chancen. Im Gegenteil, eine zu lange Enthaltsamkeit kann durchaus auch nachteilig sein. Auch nach einem Embryotransfer können Sie Sex haben, nur nicht unbedingt gleich in den ersten Tagen danach.

       

<< Zurück zur Übersicht      Weiter >