german arabic english francais italiano russian turkish

Wenn der Wunsch nach einem Kind in Erfüllung geht, ist
dies für die Eltern ein wunderbares Geschenk und einer der
schönsten Erfahrungen des Lebens.

Auf dem Weg dahin möchten wir Ihnen zur Seite stehen.

Der zeitliche Behandlungsaufwand und Behandlungsablauf im Kinderwunsch Centrum München

Die nachfolgenden Ausführungen sind für Ihre Planung während der Behandlung wichtig. Wir wollen Ihnen damit helfen, dass Sie in etwa eine Vorstellung davon entwickeln können, mit welchem Zeitaufwand Sie in dem Behandlungsmonat zu rechnen haben.

Wenn die Ergebnisse der Voruntersuchungen vorliegen, die schriftliche Einverständniserklärung zur Behandlung Ihrerseits erteilt wurde und das Beratungsgespräch durch Ihren Frauenarzt erfolgt ist, muss noch durch Ihre Krankenkasse – soweit Sie gesetzlich versichert sind - die 50%-ige Kostenbeteiligung auf dem sogenannten Behandlungsplan bestätigt werden. (Behandlungsplan ist eine leider sehr unglückliche Wortwahl seitens der gesetzlichen Krankenkassenverbände. Vielmehr handelt es sich doch um ein Formular, auf dem die in Einzelpositionen unsererseits erfolgte Kostenaufstellung durch Ihre Krankenkasse genehmigt werden muss.) Dann also, wenn alle rechtlichen und medizinischen Voraussetzungen erfüllt sind, können wir mit Ihnen nochmals die Behandlungsschritte im Einzelnen durchgehen. Bitte zögern Sie nicht, bei Unklarheiten lieber einmal zu oft als einmal zu wenig nachzufragen, damit möglichst alles reibungslos verläuft.

Nun wird der Behandlungsmonat mit Ihnen gemeinsam festgelegt und abgestimmt. Den für die Stimulation erforderlichen „Fahrplan“ bzw. „Stimulationsplan“ erstellen wir nach Ihrer persönlichen Situation und verschreiben Ihnen die für Sie notwendigen Medikamente.
 
Schematische Darstellung des Münchner Protokolls für IVF und ICSI

 Schematische Darstellung des Long-Protokolls mit Down-Regulation für IVF und ICSI

Auf dem „Fahrplan“ ist genau verzeichnet, an welchem Tag die einzelnen Medikamente eingenommen werden müssen, und wann die erste Kontrolle bei uns erfolgen soll.

Die erste Kontrolle während der Stimulation

Dies ist entweder vor dem eigentlichen Stimulationsbeginn oder - nach erfolgter Down-Regulation (mit Decapeptyl oder dem Nasenspray) - innerhalb der ersten drei bis vier Zyklustage oder zu einem anderen, speziell auf Ihrem Fahrplan vermerkten Tag (meist zwischen dem 9. und 13. Zyklus-/Behandlungstag) erforderlich.

Gezählt wird ab dem 1. Zyklustag, welcher gleichbedeutend ist mit dem Tag der einsetzenden Monatsblutung. Wichtig ist, dass es sich um eine richtige Blutung handelt; so genannte „Schmierblutungen“ zählen nicht dazu.

Sollte die Blutung erst nach 20 Uhr abends beginnen, wird der nächste Tag als erster Zyklustag gerechnet. Sollten Sie Zyklusunregelmäßigkeiten oder Abweichungen von dem normalen Blutungsverhalten beobachten, dann zögern Sie nicht, Ihren Frauenarzt oder uns zu konsultieren oder im Zweifelsfall sogar einmal einen Schwangerschaftstest durchzuführen.

Denn in seltenen Fällen kann eine sehr schwach ausgeprägte Blutung oder gar Schmierblutung auch ein Hinweis auf eine Schwangerschaft sein.

Die verabreichten Medikamente lassen im Eierstock mehrere Eizellen gleichzeitig heranreifen. Dies wird dann durch Kontrollen bei uns mit Ultraschalluntersuchungen und Hormonbestimmungen aus dem Blut überwacht. Anhand der Untersuchungsergebnisse wird dann festgelegt, wann die nächste Kontrolluntersuchung (meist zwischen zwei und fünf Tagen nach der ersten Untersuchung) notwendig ist. In der Regel sind zwei bis vier Kontrollen bei uns ausreichend, um den günstigsten Zeitpunkt für die Entnahme der Eizellen (Punktion) festzulegen, denn nur richtig ausgereifte Eizellen können nach der Punktion befruchtet werden.

Nächste Seite