Münchner Protokoll = GnRH-Antagonist (Cetrotide/Orgalutran)

Im Gegensatz zu den erwähnten Agonisten (Long-Protokoll) hat der Antagonist sofort eine blockierende Wirkung auf die Freisetzung von FSH und LH aus der Hypophyse. Daher kann er ganz anders eingesetzt werden. Meist wird er erst wenige Tage vor dem zu erwartenden Eisprung gegeben, um einen zu frühen Eisprung zu verhindern. Wir verabreichen ihn sehr gerne im Zusammenhang mit einer (Clomifen)/FSH/HMG-Stimulation. So kann bei bereits bekanntem oder zu erwartendem hohen Überstimulationsrisiko diese sanftere Stimulation (unser „Münchner Protokoll“) als Alternative eingesetzt werden.


Münchner Protokoll für IVF und IVF/ICSI: