Unterstützung durch uns

   Unser gesamtes Team betrachtet sich nicht nur für die Durchführung bestimmter Behandlungsmaßnahmen als zuständig. Wir wollen sehr gerne Ihr Partner sein, insbesondere dann, wenn etwas auf der „Seele“ drückt. Zögern Sie dann keinesfalls damit, sich an uns zu wenden.

Lassen Sie ruhig einmal Dampf ab, wenn Ihnen danach zumute ist.

Ist Ihnen die Behandlung zu anstrengend oder haben Sie sonstige Sorgen, sagen Sie es uns.
Alle Ärzte und MitarbeiterInnen sind psychologisch geschult. Insofern sind wir auch auf manche nicht alltägliche Situation vorbereitet.

Selbstverständlich sollten Sie nicht nur auf die Technik hoffen, sondern auch ehrlich mit den Problemen der Kinderlosigkeit umgehen. Und hier gibt es einige Fragen, die es wert sind, sich damit auseinander zu setzen und deren Beantwortung weiterhelfen kann, neuen Halt zu finden.

  • Wer von Ihnen beiden leidet mehr unter der Kinderlosigkeit?
  • Welche Ängste haben Sie vor der Therapie?
  • Wo liegen für Sie die Grenzen?
  • Wie stehen Sie zur Adoption?
  • Wie könnte für Sie ein Leben ohne Kinder aussehen?
Für weitergehende Problemsituationen haben wir "Supportgruppen" unter sozialpädagogischer Anleitung eingerichtet. Diese Supportgruppen sind themenorientiert, das heißt, dass sich hier Frauen und Paare mit ähnlichen Problemen treffen. [MAR]

Darüber hinaus haben wir ein Netzwerk von PsychotherapeutInnen und KomplementärmedizinerInnen. Die einzelnen Mitglieder dieses Netzwerkes ziehen wir dann hinzu, wenn ganz spezifische Probleme auftreten, die einer besonderen, persönlichen Beratung und Behandlung bedürfen.